So schön kann Uni sein – ein fotografischer Rundgang

Wenn man an Lüneburg denkt, kommen einem bestenfalls die schönen Fachwerkhäuser in der Altstadt in den Kopf. Ältere Menschen mögen die Stadt auch mit der Serie „Rote Rosen“, die täglich im Ersten läuft, verbinden. Aber kaum jemand würde ein Gebäude des Stararchitekten Daniel Libeskind dort vermuten. Sein in Deutschland wohl bekanntestes Werk steht in Form des Jüdischen Museums in Berlin. Und nun hat er sich auch in Lüneburg verewigt. Dort allerdings nicht in Form eines Museums, sondern an der Universität – genauer gesagt am neuen Hauptgebäude der Universität. Unter Studierenden ist der Bau umstritten. Nicht zuletzt deswegen, weil die Wegführung innerhalb des Gebäudes zuweilen verwirrend ist. Aber seht selbst:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.