Nachhaltigkeitsspecial: Harald Lesch – Wenn nicht jetzt, wann dann?

Sind wir eigentlich überhaupt noch zu retten? Dieser Frage geht Harald Lesch zusammen mit Klaus Kamphausen im Buch „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ auf den Grund. Dabei machen sie deutlich, dass immer weniger Menschen in der Lage sind, wissenschaftliche Studien und Ergebnisse zu verstehen und zu interpretieren. Gleichzeitig sind allerdings schon die ersten Seiten ihres eigenen Buches voll mit physikalischen Fakten, denen vermutlich auch nicht jede*r sofort folgen kann. Sie schaffen es allerdings, die LeserInnen, die nach der Einleitung noch nicht abgesprungen sind, mit zahlreichen Infoboxen, z. B. zum Human Development Index, gut zu informieren und mitzunehmen. Das Buch enthält außerdem mehrere Interviews, die die großen behandelten Fragen auf eine weitere Art und Weise beleuchten sollen. Dieses Vorhaben gelingt gut und lockert die Struktur des Buches auf. Spannend auch: Die historischen Bezüge, die die Autoren immer wieder herstellen.

 

Ökonomischer Egoismus

Die Autoren benennen klar Probleme, die den Meisten schon einmal aufgefallen (vielleicht sogar aufgestoßen) sind: Zum Beispiel die Mind-Behaviour-Gap. Eigentlich finden alle Menschen Nachhaltigkeit sinnvoll, doch sobald es darum geht, selber nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit zu handeln, wollen das die Wenigsten, könnte es doch ihr eigenes Leben einschränken.

Die Vorschläge, die gemacht werden, zum Beispiel einen Flug mit Atmosfair zu kompensieren, sind eine schöne Idee, führen allerdings in der Realität kaum weit genug, da die Emissionen trotz Kompensation zunächst einmal entstehen. Trotzdem – und das heben die Autoren gut hervor – ist eine solche Abgabe eine niederschwellige Möglichkeit, auch nach einer Umweltsünde noch einen kleinen Teil zum Klimaschutz beizutragen. Auch die anderen Ansätze, die zur Bändigung des ökonomischen Egoismus genannte werden, überzeugen dadurch, dass sie leicht umsetzbar und gut in den Alltag integrierbar sind.

 

Stabile Gesellschaft

Die beiden beschreiben außerdem, dass nur eine stabile Gesellschaft eine ökologische Transformation überdauern kann und wird. Gerechtigkeit ist dafür der Schlüsselfaktor: Gerechtigkeit in der Bildung, genauso wie bei der Geldverteilung. Nur so können alle an der Veränderung teilhaben, weil sie sie verstehen und sie sich im Zweifel auch leisten können.

 

Spätestens als die Grafiken zum Anstieg der Durchschnittstemperatur seit Messung der Wetterdaten, zum Anstieg des Treibhausgases CO2in der Atmosphäre seit 2006 oder zum CO2-Gehalt in der Atmosphäre in den letzten 400 000 Jahren den LeserInnen gezeigt werden, müssen sie aufwachen und ihr Schneckenhaus, in dem sie es sich bequem gemacht haben, verlassen. Diesen Aufwacheffekt erzeugt das Buch an verschiedenen Stellen immer wieder, kann so vielleicht die eine oder andere Leserin zum Umdenken anregen und ist allein schon deswegen lesenswert. Auch Menschen, die sich schon mit dem Thema auskennen, werden neue Perspektiven eröffnet und Fakten an die Hand gegeben, mit denen sie z. B. gegen KlimawandelleugnerInnen argumentieren können.

 

Ein besonders schönes Extra ist, dass das Buch nicht nur von nachhaltigem Handeln spricht, sondern es auch gleich mitliefert: Es ist CradleToCradle (C2C) zertifiziert. Das heißt konkret, dass das gedruckte Produkt für den biologischen Kreislauf optimiert ist und das Papier aller Seiten aus nachhaltiger Forstwirtschaft in Österreich stammt.

 

Harald Lesch ist Professor am Lehrstuhl für Astronomie und Atrsophysik – Beobachtende und Experimentelle Astronomie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er ist nicht nur an der Universität bekannt, sondern auch der breiten Masse aus dem Fernsehen, wo er u. a. „Leschs Kosmos“ moderiert. Wer nach dem Buch noch nicht genug von Harald Lesch hat, kann sich entweder in der ZDF Mediathek alle Sendungen von „Leschs Kosmos“ zu Gemüte führen oder sich seinen Vortrag „Die Menschheit schafft sich ab“ bei Youtube ansehen. Und wer dann immer noch Lust auf mehr hat, kann ihn am 28. November 2018 live auf der Münchner Bücherschau aus seinem Buch lesen und über Nachhaltigkeit erzählen hören.

Das gebundene Buch ist im Penguin Verlag erschienen und kann für 29€ erworben werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.