FC Bayern Basketball: 11 Tage – 4 Spiele – 4 Siege

Derrik Williams mit überragender Leistung: 27 Punkte gegen Khimki, 26 gegen Alba.

Was für eine starke Leistung der Bayern Basketballer! In nur 11 Tagen bestreiten sie vier Spiele, davon drei zuhause im Audi Dome (bei diesen waren wir vor Ort um kleine Berichte zu schreiben) und eines in Jena. Und was soll man eigentlich sagen außer: Vier Siege!

Spiel 1: FCBB – Khimki Moskau 72:65 (6.12.18)

In einer hart umkämpften Partie, in der lange unklar war, wer als Sieger vom Court gehen würde, durften sich die rund 4500 Zuschauer über einen 72:65 Sieg der Bayern freuen. Damit fahren die FC Bayern Baskets ihren fünften Sieg im 11. Spieltag in der Königsklasse ein. Die Gäste aus Moskau starteten gut in das Spiel und verschafften sich mit zwei Dreiern schnell die Führung. Jedoch konnte Khimki lediglich in den ersten fünf Minuten und später Anfang des zweiten Viertels die Führung halten, bevor die Bayern mit knappem Vorsprung das Spiel über die restliche Spielzeit in Führung blieb. So blieb das Spiel bis in die letzte Minute spannend, aber in den letzten, spielentscheidenden Minuten trafen die Bayern die besseren Entscheidungen und Würfe. Erfolgreichster Scorer der Bayern war Nihad Dedovic, der vor allem mit vier Freiwürfen in der letzten Minute, den Sieg sicherte. Alle Münchner, die auf dem Spielfeld standen, punkteten. Einzig die Verletzung von Devin Booker überschattete den Sieg des Abends. Durch eine Verletzung am Sprunggelenk wir er mehrere Wochen ausfallen. (geschrieben von Claudius Diez)

Spiel 2: Jena – FCBB 66:82 (9.12.18)

Spiel 3: FCBB – Zalgiris Kaunas 88:84 (14.12.18)

Nach einem schlechten Start ins Spiel steigerte sich zumindest die Defense gegen Ende des ersten Viertels. Dann war es Derrick Williams, der im gesamten Spiel überdurchschnittlich gut war und insgesamt auf 27 Punkte in 32 Minuten Spieleinsatz kam. Doch die Gäste ließen sich nicht von Williams beeindrucken, schafften es immer wieder dran zu bleiben und konnten nach einem 9:0 Lauf nach der Halbzeit sogar die Führung für sich entscheiden. Da die Führung immer wieder wechselte war absolute Spannung für die Zuschauer im Audi Dome geboten. So auch 20 Sekunden vor Spielende – das Spiel war noch lange nicht entschieden! Mit allen Mitteln versuchten die Gäste Sekunden vor dem Ende in Führung zu gehen. So verwarfen sie zum Beispiel absichtlich einen Freiwurf (für den es einen Punkt gibt) um mit dem Rebound noch eine Wurfmöglichkeit für zwei Punkte zu bekommen. Ging aber schief, wieder einmal Williams schnappte sich den Rebound und durch ein anschließendes Foul an Lucic bekam dieser drei Sekunden vor Abpfiff noch einmal zwei Freiwürfe. Leider ging der erste Wurf nicht ins Netz und sie mussten nach den Freiwürfen noch ein paar wenige Zehntel Sekunden den erneuten Angriff und Wurf der Gäste abwehren, um den Sieg zu sichern.

Spiel 4: FCBB – Alba Berlin 83:81 (16.12.18)

Nicht einmal zwei Tage hatten die Bayern Profis Zeit sich nach dem richtig anstrengenden Spiel gegen Kaunas zu regenerieren. Der nächste Kracher stand vor den Toren des Audi Domes. Dieses Mal ausverkauft, über 6000 Fans wollten das Duell der Bundesliga Giganten live anschauen. Bayern, bisher ungeschlagen in der Bundesliga trifft auf Alba Berlin, die mit einer Niederlage anreisen. Es geht um Platz 1 der Tabelle.

Für die Bayern, auch heute wieder geschwächt durch die Verletzung von Booker, ging es gegen Alba genauso spannend weiter wie gegen Kaunas. Schon nach wenigen Minuten konnten die Bayern sich ein wenig absetzen, mussten dann aber kurz vor der ersten Pause den ersten Ausgleich hinnehmen. Was in der Offensive nicht klappen wollte, lief in der Defensive um so besser. Aufgrund der stockenden Offensive gelang es nur die Führung immer wieder einzuholen, wenn Alba sie geschnappt hat. So ging es immer hin und her, was auch der knappe Halbzeitstand 45:43 zeigt. Dann kam das Viertel des Derrick Williams, Müdigkeit vom letzten Spiel ist bei ihm fehl am Platz, allein im dritten Viertel erzielte er 11 Punkte und konnte auf eine 69:57 Führung zur letzten Pause erweitern. Alba, wer sie kennt, weiß, dass auch sie kämpfen können kam in den letzten zehn Minuten wieder ganz eng dran und hätte mit einem wahren Buzzer Beater, dem letzen Wurf von der Mittellinie aus die Partie gewinnen können, doch der Wurf ging daneben und der Audi Dome tobte zur Schlusssirene. 83:81 – Bayern weiterhin ungeschlagener Tabellenführer.

Die nächsten Spiele in der Übersicht:

  • Fr., 21.12., 20 Uhr: FCBB – Real Madrid (EuroLeague) 
  • So., 23.12., 18 Uhr: FCBB – Alba Berlin (BBL-Pokal) 
  • Mi., 26.12., 18 Uhr: FCBB – Würzburg (BBL) 
  • Fr., 28.12., 20:30 Uhr: FCBB – Buducnost Podgorica (EuroLeague) 
  • So., 30.12., 20.30 Uhr: Bamberg – FCBB (BBL)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.